Header Baumesse 2019

Baumesse Chemnitz 2015 mit mehr als 300 Ausstellern eröffnet

30. Januar 2015

Innenministerium, Stadt und Kammern würdigen diesjährige Themenauswahl

Zur Eröffnung würdigte der Sächsische Staatsminister des Innern, Markus Ulbig (CDU), insbesondere die diesjährige Themenauswahl der dreitägigen Veranstaltung. Es sei wichtig, Bauherren dafür zu sensibilisieren, bereits bei der Bauplanung und dem Bau Sicherheitsaspekte mit zu bedenken, das spare im Nachhinein teure Nachrüstungen von Sicherheitstechnik zur Einbruchabwehr, betonte Ulbig. Denn neben dem, was die Polizei zur Sicherheit der Bürger zu leisten habe, sei auch das Engagement jedes einzelnen Hausbesitzers gefragt, um die Sicherheit von Wohn- und Firmeneigentum zu schützen, betonte Ulbig. Auch mit dem Thema "barrierefreies Bauen" widme sich die Messe einem wichtigen Thema, das nicht nur im Sinne von Stadtentwicklern sein müsse sondern die Bemühungen des Freistaates zur Förderung von Barrierefreiehit und Barrierearmut im Gebäudebereich unterstütze, lobte Ulbig.
Mit mehr als 300 Ausstellern aus Deutschland, Polen, Österreich und Norwegen ist am Freitag (30.01.2015) die Baumesse Chemnitz in ihre elfte Saison gegangen. "Damit kann die Baumesse Chemnitz erneut ein Wachstum verzeichnen", freut sich Messechef Michael Kynast über den anhaltend positiven Ausstellerzuspruch. Neben 30 neuen Ausstellern sind auf der Baumesse Chemnitz 2015 auch zahlreiche Aussteller bereits zum 11. Mal dabei. Zu denen, die die Veranstaltung von Beginn an unterstützt und aktiv begleitet haben ist auch die Elektroinnung Chemnitz, die zum Messestart am Freitag ihr 85jähriges Innungsjubiläum begehen konnte.  Mit den drei Sonderthemenbereichen "Barrierefreies Bauen",  "Innenausbau & Raumdesign" sowie "Das Sichere Haus - alles von der Mechanik bis zur Elektronik" will die Baumesse Chemnitz zudem noch mehr Besucher als in den Vorjahren ansprechen.
Lob für die Themenauswahl und die damit verbundene inhaltliche Weiterentwicklung der Baumesse Chemnitz gab es auch von Seiten der Stadt Chemnitz und der Kammern. So würdigte der Chemnitzer Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Umweltschutz, Miko Runkel, die Baumesse Chemnitz als "wesentlichen Bestandteil des Wirtschaftsstandortes Chemnitz". Die Messe sei Spiegelbild dessen, was sich an Baugeschehen in der Stadt derzeit vollziehe - vom Stadionumbau über den Neubau der Körperbehindertenschule bis hin zu den zahlreichen weiteren Bauvorhaben im Schul-, Kita- und Sportbereich. "Die Themen sind technologisch herausfordernd und halten das Handwerk in Bewegung", sagte der Präsident der Handwerkskammer Chemnitz, Dietmar Mothes. Die Baumesse Chemnitz sei "ein wichtiges Podium für das Bau- und Ausbaugewerbe, für die Leistungspräsentation und den Erfahrungsaustausch", sagte er. Und Liane Remmler, Vizepräsidentin der Architektenkammer Sachsen hob die große Bandbreite hervor, die in dem Thema des barreirefreien Bauens stecke. "Sie reicht von barrierearm bis rollstuhlgerecht und bedarf in jedem Fall der fachkundigen Beratung und Begleitung", verwies sie auf das Angebot der Architektenkammer und der Ingenieurkammer Sachsen.Die Baumesse Chemnitz 2015 ist noch bis Sonntag Abend geöffnet und präsentiert neben den genannten Sonderthemenbereichen auch wieder die bewährten Messebausteine wie Produktpräsentationen, lebendigeWerkstätten der Innungen und Fachvorträge der Architektenkammer Sachsen, der Ingenieurkammer Sachsen, der Aussteller und der Sächsischen Energieagentur SAENA, mit dem traditionellenThementag  Energie (Samstag), diesmal unter dem Motto "Energieeffizient Bauen und Sanieren, aber sicher!".  Mit rund 11.0000 Quadratmetern ist in diesem Jahr so viel Ausstellungsfläche wie nie zuvor in der Geschichte der Baumesse Chemnitz belegt. "Drei Tage Baumesse Chemnitz, das heißt drei Tage voller Informationen und praktischer Tipps rund um das große Thema Bauen, ein breit gefächertes Vortragsprogramm und vielfältige Vorführungen von Tischler- und Zimmererarbeiten, vom Maurerhandwerk bis hin zu den Arbeiten der Fliesen- und Mosaikleger und das direkt zum Start in die neue Bausaison", fasst Messe-Geschäftsführer Kynast das Messeprogramm zusammen.