Header Baumesse

Baumesse Chemnitz 2017 setzt auf noch mehr Qualität und Inhalt

30. Januar 2017

Von Alarmanlagentechnik bis Zement von Ausbildungsangeboten bis Zertifizierte Dienstleister

Die Baumesse Chemnitz setzt bei ihrer 13. Auflage vom 3. bis 5. Februar 2017 auf noch mehr Qualität und Inhalt. Zu den Highlights der Messe gehören die Sonderschau "Smart Home", das Kompetenzzentrum Sicherheit und der erste Bauhandwerkstag. Über allen Angeboten von A wie Alarmanlagentechnik oder Ausbildungsangebote bis Z wie Zement und zertifizierte Dienstleister steht das große Thema "Nachhaltiges Bauen und Renovieren". "Egal, ob neu gebaut wird oder ein Haus oder eine Wohnung auf die aktuellen Bedürfnisse ihrer Nutzer angepasst wird - im Vordergrund sollten immer nachhaltige Aspekte wie Funktionalität, sparsamer Einsatz von Material und Energie sowie die Langlebigkeit der Maßnahme stehen", betont Messechef André Rehn. Und er fügt hinzu: "Expertenrat ist dafür unabdingbar - und genau den finden die Besucher hier auf der Baumesse Chemnitz." Denn auch in diesem Jahr präsentieren  wiederum mehr als 300 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen in zwei Messehallen auf 12.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche.
 
Sonderschau "Smart Home" verspricht überraschende Einblicke
Mit der Sonderschau "Smart Home" stellt die Baumesse Chemnitz in diesem Jahr ein echtes Zukunftsthema in den Mittelpunkt. Hier wird moderne Technik von der Hausgerätesteuerung bis hin zu  modernen Assistenzsystemen für die Messebesucher erlebbar gemacht. So kommt erstmalig die „Smart Home Roadshow“ nach Chemnitz und zeigt in Halle 2 unter anderem mit dem Smart Home Musterhaus im Maßstab von 1:6 intelligente Lösungen zur Heimvernetzung für mehr Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden - und das für jedes verfügbare Budget. Durch den Einbau echter Smart Home Hardware verschiedener Hersteller veranschaulicht das Musterheim Integrations- und Anwendungsmöglichkeiten intelligenter Heimvernetzung. Wie man die eigenen vier Wände auch unterwegs nicht aus den Augen verliert, zeigt die Live-Übertragung via Überwachungskamera im Bereich „Smart Home Live“. Alle Besucher, die ein intelligentes Zuhause in Aktion sehen möchten, erleben die Steuerung eines Hauses in mehreren hundert Kilometern Entfernung von der Baumesse aus. Frei von kommerziellem Verkaufsinteresse ist die Sonderschau die unabhängige Anlaufstelle für Smart Home Interessierte in der Region und macht einen unübersichtlichen Markt für Einsteiger verständlich. Und Messebesucher, die an einer Lösung für ihre eigenen vier Wände interessiert sind, können dann bei den Innungen - insbesondere bei der Elektroinnung und bei der Innung Sanitär, Heizung, Klima - sowie an den Ständen der einzelnen Hersteller gleich Nägel mit Köpfen machen und für ihr ganz individuelles "Smart Home" planen. So präsentiert die Media Lounge Jensch unter anderem unsichtbare Lautsprecher sowie Steuerungstechnik für herausragende Klangerlebnisse für den Privat- oder Geschäftsbereich. Oder die Firma Kermi  - sie stellt neue "smarte" Regelungstechnik unter anderem für die "Fernsteuerung" der heimischen Wohlfühltemperatur vor.
 
Kompetenzzentrum Sicherheit
Darüber hinaus entwickelte die Messe gemeinsam mit den Ausstellern das Thema Sicherheit rund ums Haus weiter zum "Kompetenzzentrum Sicherheit", das nicht nur den Schutz der eigenen  vier Wände vor Einbruch thematisiert sondern auch den Brandschutz sowie den Schutz vor Naturkatastrophen wie Hochwasser betrachtet und Lösungen aufzeigt. Hier gibt es neben der bewährten Beratung durch die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Chemnitz sowie den Angeboten diverser Firmen aus dem Bereich der Sicherheitstechnik auch die Verknüpfung zu "Smart Home" - etwa durch eine „Aktive Einbruchsprävention“ - eine Lösung, die den Einbrecher ganz automatisch noch vor Beginn der Straftat abschrecken kann. Zum Thema Hochwasserschutz hat die Technische Universität Chemnitz ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser im Gepäck, das überall dort von Interesse sein dürfte, wo der Platz für Rückhalteräume oder andere bauliche Schutzmaßnahmen nicht gegeben ist.
 
Fachinformationen aus erster Hand
Das Vortragszentrum in Halle 2 wartet wieder mit einer Vielzahl von Fachvorträgen auf. Neu ist der Auftakt mit einem insbesondere an die Unternehmer aus den Bauhaupt- und Ausbaugewerken gerichteten "Bauhandwerkstag" am Freitagnachmittag (13:00 - 16:00 Uhr). In komprimierter Form werden hier in einer Reihe von Fachvorträgen mit Diskussionsangebot Informationen zu den Schwerpunktthemen der Messe, sowie zu aktuellen technischen und baurechtlichen Regelungen vermittelt. Am Samstag und Sonntag stehen dann allgemein interessierende Bauthemen an, dazu viele nützliche Energiespartipps von der SAENA. Von Freitag bis Sonntag laden zudem die  Architektenkammer Sachsen und die Ingenieurkammer Sachsen zu einem interessanten Fachvortragsprogramm an ihren Gemeinschaftsstand ein. Hier stehen insbesondere Planungsthemen sowie Themen zur Vermeidung bzw. Beseitigung von Bau- und Gebäudeschäden im Mittelpunkt.
 
"Insgesamt ist es uns gemeinsam mit unseren Ausstellern gelungen, die Baumesse Chemnitz inhaltlich noch weiter zu qualifizieren und neben all den klassischen Bauthemen auch innovative Zukunftsthemen auf die Messe zu bringen, ohne natürlich die bewährten Messebausteine wie Produktpräsentationen oder die Handwerksmeile, auf der Handwerksberufe  erlebbar werden, zu vernachlässigen", betont Messechef André Rehn.

Pressekontakt:
Katrin Kleeberg
Telefon: +49 (0) 371 7259655
E-Mail: kleeberg-hms@t-online.de